Wie sieht die nächste Generation von Wärmespeichern aus? Diese Frage steht im Zentrum des durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie, aufgrund eines Beschlusses des deutschen Bundestages, geförderten Efficient Pit Forschungs- und Entwicklungsprojekts. Die Projektbeteiligten Solmax Geosynthetics GmbH und Solites, ein Teil der Steinbeis Innovation GmbH, widmen sich im vierjährigen Projektzeitraum dem Gesamtziel, Erdbeckenwärmespeicher so weiterzuentwickeln, dass sie dauerhaft den Anforderungen des deutschen und europäischen Wärmesektors gerecht werden und den Weg für eine erfolgreiche Wärmewende bereiten. Der Geokunststoff-Hersteller Solmax bringt dabei seine Expertise im Bereich Materialien und Bauweisen ein, während Solites schwerpunktmäßig den Bereich Forschung und Entwicklung übernimmt.


„Mit unserem Verbundpartner Solites werden wir alles daransetzen, die multifunktionalen Erdbeckenwärmespeicher noch effizienter zu machen und somit unseren Beitrag für eine erfolgreiche und nachhaltige Wärmewende zu leisten“, erklärt Thomas Labda, Projektleiter und Key Account Manager Renewable Energy bei Solmax.


Im Efficient Pit Projekt sollen Materialien und Konstruktionen entwickelt werden, die bei Speichertemperaturen von bis zu 95 °C dauerhaft stabil bleiben. Weitere Zielsetzung ist es, dass die geosynthetischen Systemlösungen den hohen Anforderungen an Erdbeckenwärmespeicher, in Bezug auf Dichtheit und Langlebigkeit gegenüber hohen Betriebstemperaturen sowie Widerstandsfähigkeit und Robustheit der Abdeckung gegenüber UV-Bestrahlung und Witterung, gerecht werden können. Im Verbund untersuchen die Projektbeteiligten Lösungen für eine kostengünstige, dauerhafte Bauweise sowie Betriebskontrolle der Dicht- und Dämmfunktion des Wärmebeckens. Die Erweiterung von Simulationsmodellen und Auslegungstools, zur Unterstützung der Branche, sind ebenfalls Teil des Vorhabens. So soll unter anderem ein Baukastensystem für unterschiedliche Speichergrößen entwickelt werden.


Die Projektbeteiligten planen den Bau eines Test-Wärmespeichers am Produktionsstandort von Solmax in Rechlin, um die weiterentwickelten Materialien, Designs und Funktionalitäten unter Realbedingungen testen zu können. Neben Laboruntersuchungen zur Stabilität und Alterung der temperaturbeständigen Kunststoffdichtungsbahnen, steht auch die Weiterentwicklung neuer Systemkomponenten im Fokus. Zudem können die Installationsteams von Solmax im Speicherlabor die Handhabung, Montage sowie Verschweißung unterschiedlicher Produkte und Einbauteile optimieren sowie Reparaturmöglichkeiten unter realen Bedingungen entwickeln.


Solmax realisiert bereits seit einigen Jahren mit seinen geosynthetischen Produkten, wie beispielsweise der Solmax High Temperature Kunststoffdichtungsbahn, und mithilfe eigener Installationsteams weltweit den Bau von Erbeckenwärmespeichern. Durch saisonale Speicherung größerer Mengen thermischer Energie, sind sie eine kosteneffiziente und effektive Lösung. Mithilfe von Erdbeckenwärmespeichern kann Wärmeerzeugung aus erneuerbaren Energien und Industrieprozessen ganzjährig genutzt werden.


Mit dem Startschuss des Efficient Pit Projekts im September 2021 betont Solmax sein Engagement für den Umweltschutz und leistet einen wichtigen und aktiven Beitrag für eine klimafreundliche Zukunft.



Für weitere Informationen:

Solmax Isabella Bringmann

ibringmann@solmax.com




Efficient Pit Projekt – Solmax entwickelt mit Partner nächste Generation der Erdbeckenwärmespeicher

Bild: Erdbeckenwärmespeicher Langkazi, Tibet: Hier wurde ein 15.000 m3 großes Speicherbecken mit einer Kapazität von 700 MWh Wärme errichtet und von Solmax fachgerecht abgedichtet.

13. September 2021